Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Freiwillige Feuerwehr Hechingen



23.10.2021


Einsatzbericht

Kaminbrand

Stetten. Am gestrigen Abend kam es im Ortsteil Stetten zu einem Kaminbrand. Die integrierte Leitstelle (ILS) Zollernalb alarmierte die Freiwillige Feuerwehr Hechingen Abteilung Stadt um 21:23 Uhr. Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung rücken zu einem Kaminbrand der Löschzug kurz bestehend aus Kommandowagen (KdoW), Löschgruppenfahrzeug (LF 20/16), Drehleiter (DLA-K 23/12) und der Einsatzleitwagen (ELW 1) aus.

Lage

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte kann der Kaminbrand bestätigt werden. Die Anwohner des Gebäudes haben dieses bereits vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen.

Maßnahmen

Die Trupps des LF wurde mit schwerem Atemschutz und Kleinlöschgerät zur Kontrolle der Räume im Innern des Gebäudes eingesetzt. Parallel dazu wurde die DLA-K in Stellung gebracht und versucht den Brand mit einer Kugel, welche mit einer Kette durch den Kamin nach unten gelassen wird, zu löschen. Jedoch war der Kamin bereits so mit Glanzruß zugesetzt das die Kugel nicht mehr durch den Kamin komplett nach unten gelassen werden konnte. Dadurch konnte der Kaminbrand nicht komplett gelöscht werden. Parallel dazu konnte eine erhebliche Verrauchung im Gebäude wahrgenommen werden. Durch diese Lageänderung wurde das Einsatzstichwort von der Einsatzleitung erhöht und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF 16/12) zur Einsatzstelle nachgefordert.
Mit der Unterstützung eines hinzugerufenen Kaminfegers wurde der Kamin, als die Lage unter Kontrolle war, freigebrannt. Während des frei Brennens wurde der Glanzruß welcher den Kaminschacht hinunter fiel mittels Schuttmulden aus dem Gebäude gebracht. Das Freibrennen eines Kamins ist bei Kaminfegern gängige, aber doch eine eher seltene angewendete Praxis.
Nachdem der Kamin freigebrannt war erlosch das Feuer von alleine.


Fotos

© Feuerwehr Hechingen, Ermelesstraße 7, 72379 Hechingen